Spiel, Spaß und kognitive Förderungen stehen im Vordergrund aller Bemühungen

 

 Der Rhönklub Zweigverein feiert mitten in der Corona-Krise  ohne großes Aufsehen  ein kleines Jubiläum. Sein beliebter Spielkreis besteht im September dieses Jahres bereits 15 Jahre und unzählige Kinder wurden seither beim Eichenzeller Wanderverein gut betreut und unterhaltsam bespaßt.

Am 13. September 2005 hat Angelika Jestädt den Spielkreis ins Leben gerufen, nachdem eine Spielkreisgruppe der evangelischen Kirche aufgelöst wurde.

Bei der Gründung des Spielkreises beteiligten sich auf Anhieb zehn Mütter mit ihren Kindern und auch Angelika Jestädt beteiligte sich mit ihren damals noch kleinen Kindern bei der kindlichen Unterhaltung.

 Die Nachfrage nach der Freizeitbeschäftigung für kleine Kinder war von Anfang an sehr groß und deshalb bildete der Rhönklub ZV Eichenzell zeitweilig zwei Spielkreise, die immer gut besucht waren. Später entschieden sich die Mütter aus organisatorischen Gründen wieder zur Zusammenlegung der beiden Spielkreise, wo sich dann zwölf Müttern mit ihren Kinder beteiligten. Seit 2010 sind es sogar 15 Mütter, die regelmäßig am Spielkreis teilnehmen und diese tollen Unterhaltungsstunden gerne wahrnehmen. Der Spielkreis ist ein Angebot des Rhönklub ZV Eichenzell für seine Mitglieder. Bei freien Plätzen bietet der Rhönklub die Teilnahme am Spielkreis auch Nichtmitgliedern an. Die Kinder kommen ab ihrem 9. Lebensmonat bis zum Eintritt in den Kindergarten, Kinderkrippe oder Betreuung durch eine Tagesmutter in den Spielkreis.

 Der Spielkreis trifft sich jeden Dienstag (außer in den Ferienzeiten). von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr. Bei schönem Wetter treffen sich die Kinder mit ihren Müttern beim idyllischen Eichenzeller „Türmchen“ und bei schlechtem Wetter findet die Unterhaltung im vereinseigenen Klubraum statt. Im Spielkreis wird nunmehr seit 15 Jahren gemeinsam gemütlich gefrühstückt, gesungen, Sprechreime geübt, geknetet und allerlei  abwechslungsreiche und interessante Spiele veranstaltet.

Die Kinder haben schnell Freude an ihren Lieblingsliedern und so nimmt der Ablauf während den 90 Minuten schnell seinen eigenständigen Verlauf. Natürlich gibt es für die Kinder auch feste Rituale und so wird mit dem Essen erst begonnen, wenn ein entsprechendes Lied gemeinsam gesungen wurde. So helfen das Begrüßungslied und das Abschlusslied den Kindern sich gut in der Gruppe zu Recht zu finden und so lernen sie bereits in der Kindheit wichtige Regeln und Rituale.

Beim gemeinsamen Frühstück, welches immer im Wechsel eine Mutter für alle Teilnehmer organisiert, versuchen die Kinder Spiele und Bastelarbeiten auszuprobieren, woran sie alleine in der häuslichen Umgebung oft kein Interesse haben. So werden auch das Interesse an der wichtigen Bewegung, der körperlichen Ertüchtigung und die Ideenvielfalt der Kinder  auf spielerische Weise nachhaltig geweckt. Initiatorin Angelika Jestädt (Jugend- und Familienwartin und 2. Kulturwartin des Rhönklub ZV Eichenzell) und die Mütter 

betreiben so seit vielen Jahren den Spielkreis mit viel Herzblut  und sorgen damit für eine kindgerechte gute Unterhaltung ihrer „Schützlinge“.

Spielkreis am Türmchen – Bobycarrally

Im Jubiläumsjahr zeigt sich Angelika Jestädt begeistert über das durchgehend rege Interesse am Eichenzeller Spielkreis. Die Warteliste ist immer gut gefüllt und so musste das engagierte Rhönklub-Mitglied keine Werbung für den Spielkreis machen. Zum Spielkreis kommen aber nicht nur Mütter mit ihren Kindern, sondern auch viele Großmütter und vermehrt auch Väter. Darin sieht Angelika Jestädt eine klare Bereicherung für die Gruppe.

 

Angelika Jestädt:“ Ich bin immer sehr traurig, wenn Kinder den Spielkreis verlassen, weil mir die Kinder und ihre Begleiter sehr ans Herz gewachsen sind. Umso mehr freue ich mich dann immer auf Wiederkehrer“.

An Ideen und Aktionen fehlt es dem Spielkreis und seinen Betreuern  nicht. So werden Faschingsfeiern veranstaltet, Osternester am Eichenzeller Wartturm gesucht, Bauernhöfe besucht oder ein eigener Sankt-Martins-Umzug am Türmchen veranstaltet. Waldbesuche, gemeinsame Theaterbesuche und eine kleine Weihnachtsbäckerei stehen auch auf dem Programm. Zusätzlich dürfen  sich die Mitglieder des Spielkreises natürlich auch an allen sonstigen Aktionen und Veranstaltungen des Rhönklubs beteiligen. Die Freude und das Lachen der Kinder sind für Angelika Jestädt der Dank für ihre Arbeit und wenn sie dann liebevoll „Geli“ von den Kindern genannt wird, dann lacht auch das Herz der lebenslustigen Eichenzellerin. In den letzten Jahren wurden sehr viele Kinder im Spielkreis gut unterhalten und viele der früher betreuten Kinder denken heute als Jugendliche oder junge Erwachsene noch sehr gerne an die schöne Zeit im Eichenzeller Spielkreis zurück.

 

 Spielkreise stärken die kognitiven Fähigkeiten der Kinder und dienen nachweislich einer gesunden und glücklichen Entwicklung der kleinen Kinder. Während der Corona-Krise trifft sich der Spielkreis nur im Freien. Frühstück bringen sich während dieser außergewöhnlichen Zeit alle Spielkreisteilnehmer selbst  mit oder sie kommen bereits gut gesättigt zum  kleinen Unterhaltungsabendteuer des Rhönklub, welches die Kinder immer wieder aufs Neue begeistert. Angelika Jestädt wünscht sich, dass der Spielkreis sich auch weiterhin großer Beliebtheit erfreut und der Spielkreis vielleicht auch mal sein 50-jähriges Bestehen feiern kann.