Premiumwanderwege im Knüllwald begeisterte die Teilnehmer.

Am Samstag, den 12.06.2021 stand eine Wanderung im Knüllwald auf dem Programm. Endlich konnten die Mitglieder des Rhönklubs Zweigverein Eichenzell und Gäste wieder Ihrem Wandervergnügen nachgehen und zur ersten Wanderung im Jahr 2021 aufbrechen.

Hierzu trafen sich 8 Mitglieder und ein Gast um 08:30 Uhr an der VR-Bank Filiale in Eichenzell. Ziel der Wanderung waren zwei Premiumwanderwege (Lochbachpfad und Schlossbrunnenweg) im Knüllwald.  Nach einer Autofahrt von 50 Minuten war der Ausgangspunkt der Wanderung (Wanderparkplatz „Am Ebig“ in Wallenstein) erreicht.

Nach kurzer Vorbereitung nahmen wir den ersten Teil (9km) der Wanderung, den Lochbachpfad bei bestem Wanderwetter in Angriff. Diese führte uns zunächst auf 1,3 km durch die idyllische Lochbachklamm, eine teils schroffe Schlucht mit Sturzquellen, die sich zwischen Hülsa und Wallenstein in wildromantischer Natur ergießen. Zahlreiche Holzbrücken und Ruhebänke luden zum Verweilen ein.

Angekommen im freien Feld bei Hülsa wanderten wir durch Wiesenfelder mit vielfältiger Flora und genossen den herrlichen Blick über den Knüll mit Knüllköpfchen (634m) und den Eisenberg (636m). Angereichert wurde dieser Abschnitt durch die Pflanzenkenntnis von Harald Brühl und einer Pflanzenbestimmungs-App. Hierdurch war es möglich sämtliche blühende Spezies entlang des Weges sicher zu bestimmen.

Dieser führte uns weiter zur Ferdinand-Kerstinghütte mit einem Blick ins Rinnetal bis hin zum Kellerwald. Auf leicht geschottertem Weg gelangten wir schließlich zur Kankowski-Hütte.

Der Rückweg wurde durch eine 180 Grad Kehre eingeleitet und führte uns auf einem zum Schluss hin herrlichen Waldpfad zum Ebigköpfchen (426m). Nach einer kurzen Rast wanderten wir teilweise recht steil hinab zum Ausgangspunkt.

Nach einer ausgiebigen Rast nahmen wir den zweiten Teil (5km) unserer Wanderung, den Schlossbrunnenweg in Angriff. Zunächst machten wir einen Abstecher zur Burgruine Wallenstein. Von dort hatten wir einen herrlichen Ausblick auf das nahegelegene Strandbad mit Campingplatz und die Umgebung von Wallenstein.

Der Premiumwanderweg führte uns von der Burgruine hinauf in den Wald und von dort in den Schlossbrunnengraben, der einst die Burgbewohner mit Wasser versorgte. Auf idyllischen Wegen gelangten wir an einen schön gelegenen Quellteich, dem Wendepunkt dieses Rundweges. Auf der anderen Seite des Wiesentales wanderten wir auf Wald- und Wiesenwegen, die Burgruine immer fest im Blick, zurück in das Naherholungsgebiet Wallenstein. Zum Glück hatte das Kiosk am Strandbad geöffnet und wir konnten dort gemeinsam im Biergarten einen würdigen Abschluss dieser großartigen Wanderung genießen. Eine großartige und lange vermisste Erfahrung.

 

Wanderbericht und Wanderführung Familie Mohr