Patrick Bohl und sein Genuss3-Team bedanken sich für 17 tolle Monate

Als sich im Frühjahr 2020 abzeichnete, dass der Rhönklub-Zweigverein Eichenzell den Anforderungen an eine ehrenamtliche, Corona-konforme Gastronomie nur sehr schwer gerecht werden kann, hat das Präsidium zusammen mit Vereinsmitglied Patrick Bohl – der gleichzeitig Inhaber des Genuss3-Catering ist – erste alternative Ideen entwickelt und diese dann kurzentschlossen in die Tat umgesetzt.

Was als Experiment begann, entwickelte sich in kurzer Zeit zu einer Erfolgsgeschichte. Im fantastischen Sommer und Herbst 2020, aber auch in 2021 wurde ein tolles Ambiente geschaffen und das Konzept immer weiterentwickelt. Die unterschiedlichen gastronomischen und kulturellen Angebote am Wartturm in Eichenzell wurden von den Stammgästen, sowie von einer sehr großen Zahl weiterer Besucher aus der ganzen Region, (neu) entdeckt und lieben gelernt. Schnell sprach sich auch herum, dass am „Türmchen“ jenseits der klassischen Bratwurst ein buntes Angebot an frischen, kulinarischen Alternativen (Highlight: Die „Turmstulle“) angeboten werden.
 
Große Zustimmung fand darüber hinaus die unter den harten Lockdown-Bedingungen im Winter 2020/Frühjahr 2021 eröffnete Jausenstation, die als Ausgangs- und Endpunkt neu beschriebener Wanderwege für jung und alt von vielen – insbesondere jungen Familien – sehr gut angenommen wurde.
 
Besonders erwähnenswert: Auch die arg gebeutelte Musikszene, sprich Singer-Songwriter, Bands und Orchester fanden – im wörtlichen und übertragenen Sinne – am Turm eine Bühne, um ihrem Hobby und ihrer Kunst – auch vor Publikum – wieder nachgehen zu können.
„Danke für viele wunderbare Stunden am Turm, in denen man die Sorgen des Alltags vergessen kann, für viele Begegnungen und gute Gespräche“– dies nur eine Auswahl des Feedbacks, das den Rhönklub-Zweigverein Eichenzell und Genuss3 erreichte und ermutigte. Am Ende ist dies auch eine Bestätigung dafür, dass es gelungen ist, in fordernden Zeiten ein funktionierendes, kreatives Gastronomiekonzept zu realisieren.
 
Mit Ende der Sommersaison ist für Patrick Bohl und sein Team nun der richtige Zeitpunkt gekommen, sich wieder auf das Kerngeschäft im Catering zu fokussieren.

„Wir verlassen den Turm mit mehr als einem weinenden Auge, freuen uns aber sehr darauf, in anderem Rahmen vielen Menschen bei Hochzeiten, Jubiläen, Geburtstagen und sonstigen Feiern dabei zu helfen, schöne und unvergessliche Momente zu erleben.“

Patrick Bohl und sein ganzes Team bedanken sich beim Rhönklub für die gute Zusammenarbeit und bei allen Gästen für die Unterstützung und die Möglichkeit ein alternatives Konzept erfolgreich umzusetzen. Patrick Bohl wird seinem Verein auch weiterhin mit seinen Ideen, Rat und Tat zur Seite stehen.
 
Wie geht es weiter am Turm?
Wie in früheren Jahren endet der Frühjahr-Sommerbetrieb mit dem Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober und wird im Herbst-Winterhalbjahr zurückgefahren. Unter der Regie des Rhönklubs wird der Turm dann weiterhin bei schönem Wetter öffnen und Getränke, sowie an geöffneten Sonn- und Feiertagen gegebenenfalls auch Kaffee und Kuchen bzw. sonstige Kleinigkeiten zu Essen anbieten.
 
Interessierte können sich in der sogenannten „Turm-Gruppe“ des Rhönklubs registrieren lassen und werden so über WhatsApp aus erster Hand und kurzfristig auch über Sonderöffnungen und Aktionen (angedacht ist u.a. ein Weihnachtsmarkt) informiert.
 
Abschließend kann man sagen: Es wird wieder anders, aber das Kleinod „Eichenzeller Wartturm“ wird weiterhin ein lohnender Anlaufpunkt für die ganze Region bleiben.