Ein Ferientag der aus der Rolle fällt

 

Nach der kurzen Begrüßung und dem Abgleich der Kontaktdaten lauschten alle der fremd klingenden Musik und der Begrüßung eines Indianers. Jetzt waren alle interessiert und freuten sich auf das anstehende Abenteuer.

Ab jetzt bekam jeder einen neuen Namen und wir freuten uns, unter anderem „glänzende Feder“, „keiner Bär“ und „glitzernde Sonne“ unter uns zu haben.

Und dann ging es auch schon los in den Turmwald.

 

Am Rastplatz angekommen konnten sich alle erstmal an dem selbst mitgebrachten Frühstück stärken und einige Kinder bekamen eine Indianerbemalung.

Für ein Fest schmücken die Indianer gerne ihren Festplatz mit einem Mandala und so wollten wir es auch tun. Hierfür wurden Fichtenzapfen, Stöcke, Blätter und Blumen gesammelt und kreativ platziert. So schön geschmückt wurde der neu entstandene Festplatz mit einem Rundtanz eingeweiht.

Interessant war zu sehen, wie schnell die Kinder den Tanzschritt beherrschten und auf das Lied „Taino Tee“ tanzten.

Die Zeit verging wie im Flug und so musste man auch schon den Rückzug anbrechen.

Am Parkplatz konnten die Kinder noch mal ausprobieren wie man mit Pfeil und Bogen umgeht und ein Sandbild herstellen.