Kinder entdecken rostige Nägel

 

Junge Familien erlebten ein weiteres Ferien-Angebot vom Rhönklub im Turmwald und am Eichenzeller Wartturm. Doch beim Verabschieden entdeckte ein Kind auf dem Parkplatz einen rostigen Nagel. Beim genaueren Hinsehen musste Geli Jestädt feststellen, dass es sich nicht nur um einen Nagel handelte.

Wie selbstverständlich machten sich die noch anwesenden Kinder und Mütter ans Werk und sammelten fleißig die Nägel auf. Alle waren geschockt über die illegal entsorgte Menge an Nägeln, die man auf dem geschotterten Parkplatz fand.

Marlon (3 Jahre) fragte ganz fassungslos, „Wer macht denn sowas?“

Diese Frage blieb den jungen Familien ein Rätsel. Noch viel mehr ärgert sich Geli Jestädt, warum macht man sowas?

Hat sich hier jemand KEINE Gedanken gemacht, was alles hätte passieren können? Da sind defekte Autoreifen wohl noch das kleinere Übel. Schwere Verletzungen bei Mensch und Tier. Man mag sich nicht vorstellen, wenn ein kleines Kind z.B. ungünstig in einen rostigen Nagel fällt.

1,3 kg rostige Nägel waren es, die die Gruppe zusammen sammelte.

„Seinen Müll in die Natur zu werfen ist schon eine wirklich nicht nachvollziehbare Handlung, rostige Nägel dann auch noch auf einem Parkplatz auszustreuen, ist eine bodenlose Frechheit“, findet Geli Jestädt und ruft die Bevölkerung auf, ein offenes Auge zu haben

Naturschutz geht uns alle an und jeder sollte seinen Anteil dazu beitragen.