Zeit zum Abschied nehmen am Eichenzeller Turm

 

Als sich im Frühjahr 2020 abzeichnete, dass wir mit unseren Ehrenamtlichen vom Rhönklub Eichenzell den Anforderungen einer Corona-konformen Bewirtung durch den Verein nicht nachkommen können, hat sich der Vorstand sehr gefreut, in Zusammenarbeit mit Vereinsmitglied Patrick Bohl eine Alternative gefunden zu haben.

Die Idee, sich für diese so schwere Zeit gegenseitig zu unterstützen, sahen wir als ein sinnvolles Experiment und waren echt begeistert, wie gut es angenommen wurde und sich mit jeder weiteren Woche zu einer Bereicherung für die ganze Gemeinde und darüber hinaus entwickelte.

Unter Einhaltung der jeweils gültigen Corona Bestimmungen schenkte uns Patrick Bohl mit seinem Team 17 wunderschöne Monate. So viele Leute waren einfach nur dankbar, mal für ein paar Stunden ihrem Stress zu entfliehen.
In gemütlicher Runde die Natur und schöne Aussicht genießen, sich einem erfrischendem Getränk und auch einer guten Auswahl an Gerichten den Hunger stillen, hat einfach nur gut getan. Auch die Kinder wurden nicht vergessen, eine Vielfallt an Spielgeräten sorgte auch für die Jüngsten für einen schönen Ausgleich.

Marionettentheater für die Kinder

Die enge Zusammenarbeit mit Bohl und dem Vorstandsteam ermöglichte uns, viele unserer liebgewordenen Aktionen und Wanderungen in dieser verrückten Zeit trotz allem stattfinden zu lassen und an unserem schönen Wartturmgelände den Abschluss zu machen.

 

Kartoffelfest

Geli Jestädt konnte sich für ihre Aktionen für die jungen Familien und Jugend immer einen Tipp holen und bekam sehr viel Unterstützung vom immer gut gelaunten Team am Türmchen.
Stellvertretend für die vielen Unterstützungen möchte Geli Jestädt die Osteraktion erwähnen.
Hier ging coronatechnisch eigentlich nichts. Man durfte sich nur mit zwei Haushalten treffen. Mit einem Actionbound (digitale Schnitzeljagd) lud sie die Jugendlichen und junge Familien ein, die vielen Rätsel im Dorf zu lösen und sich am Wartturm dann eine Belohnung abzuholen. Was als kleine Idee begann, begeisterte hier mehr als 100 Teilnehmer, die innerhalb von 3 Wochen dem Corona Alltag entfliehen konnten. „Das hätten wir so nie anbieten können“, bestätigt Geli.

 

 

Kinder holen sich ihre Belohnung ab

 

Große Konzerte oder mal ins Theater ging alles nicht. Aber mal was Anderes sehen und vor allem auch mal wieder Livemusik hören, das ging am Eichenzeller Wartturm. Der Rhönklub möchte auch hier Patrick Bohl danken, dies möglich gemacht zu haben. Es war und ist eine absolute Bereicherung.
Sehnten oder sehnen wir uns doch alle nach ein bisschen Erholung vom Homeschooling und Homeoffice.

Aber nun, müssen wir Abschied nehmen.
„Auch wenn es von Anfang an klar war, dass es nur eine Corona-Lösung war, sind sicher nicht nur der Vorstand und die Mitglieder des Rhönklubs sehr traurig, dass nun diese tolle Zeit zu Ende geht.“, sagt Michael Mayer.

 

Wir werden mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten versuchen, allen Freunden der Wartturmanlage auch weiterhin schöne Stunden zu ermöglichen. Bitten aber auch alle um Verständnis, dass wir das, was uns Bohl und sein Team ermöglicht hat, nicht eins zu eins umsetzen können.

 

Am 3. Oktober endet die Saison am Wartturm und danach werden wir je nach Wetterlage die Turmanlage öffnen.

Wöchentlicher Spielkreis am Wartturm

Wir wünschen unserem Vereinsmitglied Patrick Bohl für sein Unternehmen alles Gute und freuen uns, dass er uns als Ratgeber auch weiterhin zur Seite steht.    

Bobbycar-Rally mit dem Spielkreis