Wanderbericht zur Tageswanderung „Himmel und Hölle“

Am Samstag, 25.09.2021, fand die Tageswanderung „Himmel und Hölle“ des Rhönklub-Zweigvereins Eichenzell statt.

In den Morgenstunden ging die Wandergruppe von 13 Personen von Gersfeld/Rhön über befestigte Wanderwege steil zum Roten Moor. Das herrliche Wetter bescherte eine gute Aussicht auf den Luftkurort Gersfeld und die Rhön.

Weiter ging es auf fast ebenem Weg zum Parkplatz “Schwedenwall”. Hier wurde eine ausgiebige Frühstückspause eingelegt. Nach der Stärkung führte der Weg steil bergauf auf die, dem Himmeldunkberg vorgelagerte, „Hohe Hölle“. Von der „Hohen Hölle“ (894m) hatte man einen herrlichen Blick auf die Ausläufer der „Langen Rhön“ beim Bauersberg. Die Luft war klar und so konnte am Horizont bis nach Bad Neustadt sehen.

Die Wanderer haben den steilen Anstieg alle mühelos bewältigt. Nach noch einem weiteren kurzen Stück des Weges erreichte man den freien, von zünftigem Borstgras gepolsterten Gipfel des  Himmeldunkberges (888m).

Bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen um 20 Grad ging es nun bergab. Den Simmelsberg haben wir links liegen gelassen und sind am Fuße des Berges, an der Frankfurter Hütte vorbei, zur Simmelsberg-Hütte mit zünftiger Einkehr. Wie wir erfahren haben, schließt die Simmelsbeg-Hütte leider am Jahresende 2021. So konnten wir die zünftigen Speisen und kühlen Getränke nochmals genießen, bevor wir das letzte Stück unserer Wanderstrecke mit insgesamt 17 Kilometern fortsetzten und über den Dammelhof zu unserem Ausgangspunkt nach Gersfeld zurück kehrten.

Es war ein wunderschöner, gelungener und doch anspruchsvoller Wandertag, der allen sehr gefallen hat.

Die Wanderführung hatten die Familien Auth und Giesler.

Mag ich 1
Mag ich nicht so sehr 0