Rhönklubjugend auf Kanutour

Am 16.07.2022 startete die Rhönklubjugend einen Ausflug zum Kanufahren auf der Fulda.

Um 10:30 Uhr trafen sich alle an der Kanustation in Kämmerzell. Dort angekommen bekamen wir Schwimmwesten und Paddel. Nach einer kurzen Einweisung in das Kanufahren und die Strecke ging es endlich los!

Die Kajaks und Kanus wurden nacheinander in das Wasser gezogen. Wir fuhren immer zu zweit oder zu dritt. Die Neulinge unter uns lernten nun den Umgang mit einem Paddel praktisch und bald hatten alle den Dreh raus. Der Wasserstand war sehr niedrig, sodass man aufpassen musste, nicht stecken zu bleiben. Wer sich dann doch einmal festgefahren hatte musste aussteigen, damit das Kanu freikam. Zum Glück war das Wasser nicht so kalt und das Wetter sehr schön.

 

Wir fuhren unter Ästen hindurch, durch Wasserpflanzen und über moosbedeckte Steine. Besonders lustig waren grüne, sogenannte Wasserlinsen, welche sich tatsächlich wie normale, essbare Linsen anfühlten.
Zwischendurch gesellten sich verschiedene tierische Begleiter zu uns – eine Entenfamilie mit acht kleinen Küken, zwei Schwäne mit zwei grauflauschigen Jungen, kleine Fische und schließlich Störche die majestätisch über uns kreisten.

Das Kanufahren erforderte teilweise viel Kraft, sodass wir am Ufer eine kurze Pause einlegten. Danach stiegen wir gestärkt in unsere Kanus und Kajaks zurück und starteten mehrere Wettrennen, die teilweise in Büschen und Kreiseldrehungen endeten.

Wir genossen die Natur, das schöne Wetter und die nette Gemeinschaft. Nach ca. 4 ½ Stunden war unsere Kanutour zu Ende. Die Kanus und Kajaks wurden aus dem Wasser gezogen.  Erschöpft freuten wir uns über das von Geli Jestädt vorbereitete Picknick, es gab Möhren, Gurken, Paprika, Weintrauben, Pfirsiche, Mini-pizzen, Brötchen, Käse, Wurst, Wasser und Apfelschorle. Von diesen Leckereien gestärkt verbrachten wir noch einige Zeit mit Spielen und Unterhaltung und ließen unsere Füße im Wasser baumeln.

 

 

Alle sind sich einig, dass dies ein spitzen Ausflug war und freuen sich schon auf das nächste Mal!

 

Autor: Lena Stey

Schreibe einen Kommentar